Neumond-Ritual: Die Kraft der Elemente für deine Vision

Im Morgennebel tauchen sie auf... 5 Rehe, 4 Ricken und ein Bock.

 

Sie bleiben vor den Bäumen stehen und schauen uns an.

 

Ganz lange schauen Runa und ich einfach still zurück.

 

Ich frage, ob es etwas gibt, was ich wissen soll - ein Ritual, das heute für mich wichtig ist. Während wir alle uns anschauen, sehe ich Bilder vor mir, worin mir die einzelnen Ritual-Zutaten und Schritte gezeigt werden.

 

Dann löst sich die Rehgruppe langsam auf, sie trippeln umher und verschwinden schließlich ganz. Runa und ich gehen die Morgenrunde und dann hole ich zuhause alles, was ich brauche.

 

Die ersten Sonnenstrahlen durchdringen mit ihrer Kraft den Nebel, die Wolken lösen sich auf, das Licht zaubert helle Flecken auf meine liebsten nahegelegenen Ritual-Stellen.

 

Es ist Freitag, der 13. und damit für mich ein wunderbar weiblich-magischer Tag. Der Name für unseren Freitag geht auf die Göttin Freyja/Frija/Freya zurück und ihr Name bedeutet "freie Frau". Dies erinnert uns alle Woche für Woche an unsere Freiheit! In Verbindung mit der 13 wird es dann noch weiblicher, denn diese Zahl ist zyklisch, rhythmisch und bringt die 13 Monde eines Jahres mit ein. Freyja ist die Göttin der Schönheit, der Liebe und der Zauberkunst - und bringt auch einen kämpferischen Aspekt mit sich, der uns hilfreich ist, um für das aufzustehen und sich stark zu machen, das uns wichtig ist.

 

 

 

Es geht für uns jetzt darum, die große Manifestationskraft zu nutzen, die gerade da ist.

 

Hinter sich zu lassen, was viel zu lange begrenzt, behindert, zurückgehalten oder kleingemacht hat (egal, ob dies Eigenschaften im Inneren/an mir selbst sind oder Dinge im Außen). Mich ganz konkret um das zu kümmern, was förmlich danach dürstet, genährt und gesehen zu werden. Ganz konkret zu nähren.

 

Tiefe Erkenntnisse sehnen sich nach Umsetzung, Visionen weben sich spielerisch im Geist und zaubern ein Lächeln ins Gesicht bei der Vorstellung daran, neue Wege mögen beschritten werden. So vieles formt sich...

 

Bei uns allen ist derzeit vieles "aus der Form" geraten, bildet sich neu und sucht noch den konkreten Neuausdruck in dieser Welt. Manchmal wissen wir auch schon, wie wir unsere Vision ausdrücken möchten, nur ist es im Außen gerade nicht möglich. Eine Zeit, in der wir vertrauensvoll formlos fliegen oder etwas in neue Formen gießen können.

 

 

 

Als ich nach einem Ritual frage, kommt direkt "Nutze die Kraft aller Elemente! Sie helfen alles zu manifestieren, was nun wichtig ist."

 

Eins der Bilder vor mir ist ein Sonnenrad aus Haferflocken. Ein Viertel gefüllt mit Nüssen und Samen, eines mit einer brennenden Kerze, eines mit Räucherwerk und eines mit einer Nussschale voller Wasser.

 

Zuhause suche ich zusammen, was ich davon finden kann (Alternativen gibt es immer, sei kreativ!) und gehe zu meiner Ritualstelle im Wald.

 

Mir hat das Ritual am Morgen dann ganz viel Kraft für den Tag gegeben und zudem immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Das Urvertrauen „für mich ist gesorgt“ wuchs über den Tag mehr und mehr an und die Zuversicht, dass ich meine Visionen wirklich umsetzen werde, ebenso.

 

Du hast Lust bekommen, das auch einmal für dich auszuprobieren?

 

Alles, was ich getan habe, stelle ich dir als kurze Anleitung in Wort und Bild zur Verfügung, so dass du genug Raum für deine kreative Umsetzung behältst.

 

 

 

Ritual-Vorbereitung

 

Gerne kannst du ein Journaling zu deinen Themen machen, das dir Wichtigste thematisch einkreisen und dann in Bezug zu den Elementen setzen:

 

Wasser

 

Wo wünsche ich mir mehr Klarheit?

 

Was darf ins Fließen kommen?

 

Sehne ich mich nach einem reinigenden Neuanfang?

 

Feuer

 

Welche Leidenschaft darf neu entflammen?

 

Wo brenne ich aus?

 

Gibt es ein Feuer, dass ich weitergeben mag?

 

Wofür begeistere ich mich?

 

Erde

 

Bin ich in mir sicher und gefestigt?

 

Fühle ich mich genährt?

 

Spüre ich Verwurzelung und Halt - was auch immer kommen mag?

 

Was möchte ich "zur Welt bringen"?

 

Luft

 

Welche meiner Ideen liegt schon zu lange brach?

 

Fühle ich mich frei?

 

Bin ich inspiriert?

 

Kann ich andere inspirieren?

 

(Dies alles sind nur Beispiele, es kann beliebig erweitert und vertieft werden.)

 

 

 

Wenn du diesen Fragen, auf die die Elemente dich bringen, nachgehst, wirst du auch Eigenschaften erkennen, die das Element in dir stärken kann, wenn du dich damit verbindest. Und genau um diese Anbindung an eine Elementekraft, die niemals ausgelöscht werden kann, geht es in dem Ritual. Du verbindest dich mit etwas so Kraftvollem, dass du deine Ideen, Pläne, Änderungen ganz anders umsetzen können wirst.

 

 

 

Das Ritual

 

 

 

- Suche dir einen für dich stimmigen Platz in der Natur

 

 

- Zuerst bereite dort den heiligen Raum/erschaffe Atmosphäre durch das, was du bist und tust - sei es stille Meditation, um ganz an dem Ort anzukommen, Gesang, Gebet, Trommeln oder Rasseln, ein schützender Kreis aus Mehl um deinen ganzen Platz...

 

- Besinne dich auf dein Anliegen

 

Was möchte ich manifestieren? In welche Richtung soll es ab jetzt kraftvoll weitergehen?

 

Wobei wünsche ich mir einen Neubeginn, der mich lange und nachhaltig tragen wird?

 

- Lege einen Kreis aus Kernen, Samen, Haferflocken (natürlich, essbar, abbaubar)

 

- Bilde im Kreis ein gleichschenkliges Kreuz, so dass 4 gleiche Teile entstehen

 

- widme nun jedes Viertel einer Elementekraft, die du mit deinen Worten anrufst, dich zu unterstützen

 

Zum Beispiel:

 

"Ich schenke den Mäusen und allen anderen Waldbewohnern diesen Haufen Samen, damit sie sich ganz entspannt sattessen können - Kraft der Erde, versorge du auch mich mit Nahrung in Fülle und Leichtigkeit - ich danke dir!"

 

Du kannst auch darum bitten, dass deine Gaben angenommen werden und sagen, dass du ebenfalls offen für die Gaben des Elementes bist, wenn du kein konkretes Anliegen hast.

 

 

"Ich entzünde diese Bienenwachskerze und danke allen Bienen für ihr eifriges Tun! Möge diese Flamme auch in mir brennen, ohne mich auszubrennen, möge ich (wieder) leidenschaftlich für meine Sache einstehen, ohne deshalb etwas niederzubrennen, möge ich achtsam mit meiner Leidenschaft umgehen und sie nie verlöschen lassen."

 

 

"In diese Nussschale gebe ich Wasser für die Kleinsten, die Insekten, die immer weniger werden... Möge das Wasser mir helfen, alles in angenehmem Fluss zu halten, so dass ich leicht und flexibel mit allen Veränderungen umgehen kann."

 

 

"Ich bitte das Feuer, sich mit der Luft zu vereinen - auf dass ich meine Leidenschaft und Inspiration frei fliegen lassen kann und diese sanft auf die Erde bringe. Dazu entzünde ich dieses Räucherwerk und lege es ab. Ich danke damit zugleich den hilfreichen Spirits in allen Welten."

 

- Die 5 Rehe, denen ich begegnete, erinnerten mich an das so wichtige 5. Element: Spirit, den Geist. Vielleicht möchtest du dich auch diesem Element zuwenden …

 

Es reicht hier, wenn du darum weißt, dass DU ebenfalls über Geist/Spirit verfügst und somit ein wichtiges Element unserer Welt bist!

 

Gib dich und deinen Spirit nun ebenfalls mit in den Kreis, denn dein ureigenes Wesen ist eine so wichtige "Zutat"!

 

Wenn du magst, sage gern genau wie bei den Elementen etwas zu dir und deinem Spirit, wenn du etwas ablegst. Wer bist DU? Welche besondere Kraft gibst du selbst in den Kreis hinein? Was wünschst du dir für dich und/oder die Spirits im Allgemeinen? Wessen Geistes Kind sollen deine Unternehmungen sein?

 

Zum Beispiel nehme ich gern einen für mich besonderen Stein und bitte die Spirits, weiterhin mit meinem Spirit vereint zum Wohle aller zu wirken. Dann gebe ich mich und meinen Spirit mit einem kraftvollen Ausatmen in den Stein hinein und lege ihn ebenfalls in den Kreis.

 

 

 

- Spüre dem Kreis mit all seinen Anteilen noch eine Weil nach.

 

Vielleicht tut sich etwas, dass dir direkt eine Botschaft sendet...

 

- Wenn alles gesagt und getan ist, beende das Ritual auf eine für dich stimmige Weise. Schließe den heiligen Raum, den du geöffnet hast, bedanke und verabschiede dich.

 

 

 

 

 

Ich wünsche dir von Herzen ein kraftvolles, magisches, erkenntnisreiches, klärendes Wochenende!

 

Alles Liebe, Jennie.